.

[BB King] [Story] [Music] [Lucille] [Tourdaten] [Band] [Forum] [Links] [Mail]

Konzert-Berichte

B.B. King in Frankfurt, Messehalle, am 07.07.2012 - ein Bericht von Bernhard Höchtl (Niederösterreich)

 

Wie auch im Juli 2009 gastierte "The King of Blues", Mr. B.B. King, auch heuer in Frankfurt. Diesmal allerdings in der Messehalle. Da ihm Rahmen der Europatour 2012 Österreich nicht am Programm stand, flog ich nach Deutschland. Im nahe der Messehalle gelegenen Hotel bereitete ich mich, nachdem ich durch einen Teil der Stadt spazierte, auf das Konzert vor. Gegen 18 Uhr begab ich mich zum Konzert und kaufte vor Beginn ein aktuelles Tourposter. Zum Signieren hatte ich ein Buch über B.B. King dabei (in Hoffnung auf ein Autogramm). Mein Sitzplatz befand sich in der sechsten Reihe, ganz außen, so dass ich leicht zur Bühne vorlaufen könnte. Die erste Vorband war Robert Randolph and the Family Band. Die Musiker kannte ich von der Eric Clapton Crossroads DVD. Die Akustik in der Messehalle war leider sehr schlecht und manche Instrumente waren hierbei leider ohrenbetäubend laut. Kenny Wayne Shepherd - so hieß die zweite Vorband - gefiel mir persönlich deutlich besser. Der Gitarrist erinnerte vom Stil stark an Stevie Ray Vaughan, obwohl manche Songs sehr rocklastig waren und als Vorband für ein B.B. Konzert schon etwas "hart" erklungen. Im Vergleich zu den tollen Vorgruppen bei meinen bisherigen B.B. King Konzerten (2009 Susan Tedeschi Band und 2011 Norbert Schneider, in Österreich) war ich nun froh, als schließlich die Bühnenumbauarbeiten für die B.B.´s Bluesband begannen. B.B.´s Bandmembers wärmten sich mit zwei Songs auf und kurz darauf wurde vom Tenorsaxophonist Melvin Jackson der König des Blues angekündigt. Winkend betrat B.B. die Bühne und setzte nach seinem Begrüßungsritual mit Lucille in das Instrumentalstück ein. Für mich ist dieser Moment magisch und ich bin jedes Mal wieder im positiven Sinne aufgeregt. Die Lautstärke war jetzt angenehm, wobei die Tontechniker weiterhin Probleme mit dem Abmischen der Mikrofone hatten. B.B. King´s Setlist war ähnlich wie bei den letzten Konzerten, ein "Best-of-Programm". Riley erzählte zwischendurch viele Anekdoten und wirkte für sein Alter sehr vital. B.B.´s Outfit, sowie die 80th-Lucille-Edition in Kombination mit dem L5 Lab Series Amp waren ein Schmaus für Augen und Ohren. Als "The Thrill Is Gone" ertönte, hielt ich mein mitgebrachtes Buch samt Autogrammstift bereit, um zur Bühne laufen zu können. Als Erster - ich hatte diesmal das ideale Timing - nahm ich meinen Platz direkt vor der Blueslegende (ca. zwei Meter entfernt) ein. Ich erhielt nach dem Schlusssong die Tourkette, ein paar Gitarrenanstecker und ließ mir ein Autogramm von B.B. und später auch von Tony Coleman (Drums) geben. Ich war überwältigt, als ich einen Augenblick nachdachte, dass ich gerade unmittelbar vor B.B. King stand (bisher hatte ich offensichtlich intuitiv gehandelt). B.B. verabschiedete sich, mit seinem Hut und seinem Mantel bekleidet winkte er seinem Publikum nochmals freundlich zu. Erst im Hotel realisierte ich allmählich, welch ein tolles Konzert gerade stattgefunden hatte. Das Resümee: Ein wirklich gelungenes Konzert vom Bluesmeister, ich hätte mir allerdings zwei bis drei Abänderungen in der Setlist gewünscht - macht aber nichts. B.B. machte das Beste aus der Akustik in der Messehalle. Wie sehr träume ich noch davon, gemeinsam mit B.B. "The Thrill Is Gone" oder Ähnliches zu spielen. Bis hoffentlich nächsten Sommer, vielleicht auch wieder in Österreich, Mr. B.B. King!
 
Schöne Grüße,
Bernhard
 

 

B.B. King  Konzertbericht vom 16.07.2012 in Düsseldorf von Uwe Keller

Ich bin gegen 18:00 Uhr in Düsseldorf mit öffentlichen Verkehrsmitteln angekommen    das Wetter war regnerisch die Haltestelle unmittelbar an Veranstaltungsort.

Der Einlass war circa 18:45 Uhr ich habe meine Eintrittskarten schon im März bestellt Block B erste Reihe Platz 14. so langsam füllte sich die Konzerthalle des Publikum war in allen Altersgruppen vertreten.

Noch eine Stunde Zeit sich alles anzusehen! Die Organisation und das Personal waren hervorragend auch die Akustik war genial.
Für Essen und Trinken war auch gesorgt es war auch möglich Fan Artikel zu kaufen.

Das Publikum machte fleißig Fotos auch Lucille war schon auf der Bühne sie glänzte von der Optik und später von der Akustik.

Das Konzert wurde pünktlich gestartet wie immer spielen seine hervorragenden Musiker auf.

Und dann war es so weit Melvin Jackson kündigt den König mit lauter Stimme an Ladies and Gentlemen... Mr B.B. King
für mich persönlich ist das immer der absoluter Höhepunkt das Publikum stand auf und begrüßte den König der elektrischen Blues Gitarre  Mr.B.B. King  mit voller Begeisterung.

Das laufen fällt ihm sehr schwer deshalb sind die heutigen aktuellen Konzerte immer im Sitzen.

B.B. King gekleidet mit einem Show Sakko bekommt seinen Stuhl und seine Geliebte Gitarre Lucille die Gruppe spielt kräftig bei der Begrüßung..
 Aus dem Publikum kommt eine Frau mit einer großen Rose B.B. King bedankt sich und hat wie immer gute Laune  fröhlich er lacht viel er winkt er freut sich über die vielen Fans.

Dann kommt der Augenblick wo er seine Gitarre das erste Mal heulen lässt kurze Korrektur der Einstellung und schon hört man den absoluten unverwechselbaren B.B. King Sound. und sofort kommt sein Greifhand-Vibrato zum Einsatz Klasse! Er spielt seine Klassiker mit seiner nochmal erwähnten achtköpfigen B.B. King-Blues-Band. Das Publikum hat kräftig mitgesungen mir ist diesmal wieder aufgefallen das sehr viele junge Leute unter den Gästen waren.

Die Verabschiedung ist immer ein Ritual ich war ganz vorne an der Bühne    B.B. King verteilte seine Geschenke  bekommt seinen Mantel und seinen Hut und geht mit vorsichtigen Schritte langsam von der Bühne dabei verabschiedet er sich bei seinen Publikum.

Das Konzert in Düsseldorf war erste Klasse die 100 € Eintritt war jeder Cent wert und ich hoffe das B.B. King schnellstmöglich wieder nach Deutschland kommt.

Er ist und bleibt der König !!

Uwe Keller

youtube Warming up with the Band

youtube Introduction / I Need You So

youtube The Thrill Is Gone

B.B. King Konzert 14.7.04 Stuttgart  von Thomas Trüten

Hallo Uwe,
das Konzert war wunderbar, super Stimmung beim Publikum, B.B. King und Band in der IMHO ausverkauften Freilichtbühne auf dem Stuttgarter Killesberg. Ein paar Tropfen Regen zwischendurch störten nicht wirklich.

In Stuttgart spielte er im Gegensatz zu FFM ohne Vorgruppe. Seine 9 köpfige Band - durchweg hervorragende Musiker - spielte sich mit ein oder zwei Stücken alleine warm, dann kam der "King". Nicht nur bei "Rock Me Baby", "Early in the Morning", "When Love cames to town" und "The Thrill is gone" sang und klatschte das Publikum begeistert mit. Von seiner neuen CD spielte er ebenfalls einen Song.

Da B.B. mit seinen 78 Jahren nicht mehr besonders zu Fuß ist, saß er die meiste Zeit während des Konzertes. Allerdings nicht still, er bewies, dass man im Sitzen tanzen und mit Band, Publikum und sich selbst seine Späße machen kann.

Nicht besonders leiden konnte er eine Horde Fotografen, die er mit einer ordentlichen Rückkopplung aus Lucille verjagte.

Leider ohne Zugabe war das tolle Konzert trotz standing Ovations nach 90 Minuten zuende.

Fazit: Auf jeden Fall ein tolles Erlebnis mit einer lebenden Legende! Was ich bemerkenswert fand und was King doch von sehr vielen anderen Bluesern unterscheidet ist das Feeling, das man seinem Spiel anmerkt. Er beherrscht sein Instrument absolut, ohne weiteren Firlefanz hat er seine Lucille an einem Fender Twin Reverb in einer abgeklärten Art und Weise bearbeitet, von dem sich viele "Techniker" einige Scheiben abschneiden können.

Persönliches am Schluß: Als meine Frau und ich uns die Arena ansahen wurden wir von einem Securitymitarbeiter freundlich gebeten, einen
Schritt zurückzugehen. Schwarze S-Klasse mit Ulmer Kennzeichen fuhr vor, ich sage noch: "Nee, das gibts nicht wirklich...", doch, B.B. King stieg aus und wurde im Rollstuhl freundlich grüßend an uns vorbei auf die Bühne gekarrt. Das treibt einem doch glatt die
Tränen in die Augen ;-))))))))))))))))))
 

Thomas Trüten

B.B. King Konzert 14.7.04 Stuttgart  von Markus

Hallo Uwe,

erst mal congratulations zur tollen Homepage. Bin mittlerweile regelmäßiger Besucher derselben :-)

Aber nun zum Konzert gestern Abend in Stuttgart. Die Location war aller erste Sahne. Ich war schon öfters in Stg. auf Konzerten, aber die Freilichtbühne am Killesberg (gleich neben der Messe) war unbestritten die Schönste, die ich bisher kennen gelernt dort habe. Wie ein kleines Amphitheater mitten in einem schön angelegten Park. Einfach perfekt! Leider war der Innenraum komplett bestuhlt, was doch immer etwas Stimmung kostet. Aber sei´s drum. So hatten wenigstens aller recht gute Sicht auf den King, der übrigens das ganze Konzert über saß weil er Probleme mit Rücken und Knie habe.

Um Punkt 20:00 Uhr ging´s los. Die Band spielte einige Songs zum Intro erst mal ohne den Meister. Der betrat unter Standing Ovations um 20:20 Uhr die Bühne und legte mit Lucille wie immer los wie eine Rakete. Da war ab dem ersten Ton richtig Stimmung im weiten Rund.

BB war äußerst guter Laune und scherzte in einer Tour mit dem Publikum und seiner Band. Apropos Band, da waren einige "neue" mit an Bord: neben Leon Warren ein zweiter Gitarrist und anstelle des langjährigen Mitstreiters Michael Doster zupfte ein jüngerer Kollege den Baß. Die Namen der beiden habe ich mir in der Hitze des Gefechtes allerdings nicht gemerkt. BB spielte sowohl Songs von seiner neuen CD „Reflections“ als auch „Youngtimer“ und echte Klassiker. Da durfte der „Thrill“ natürlich nicht fehlen und wurde vom Publikum frenetisch gefeiert.

Die Ordner haben sich recht verständnisvoll gezeigt und viele Fans für einen kurzen Augenblick vor die Bühne treten und fotografieren lassen. Beim Eingang auf das Gelände gab es überhaupt keine der sonst üblichen Kontrollen. Kurz vor Ende des Konzerts bin ich dann auch nach vorne und stand, wie schon bei dem ein oder andern BB-Konzert zuvor, direkt vor dem King. Immer wieder ein tolles Gefühl! Er verteilte wie immer einige Sticker, Plektrons und Anhänger. Ich aber habe ihm meine „Blues On The Bayou“-CD zum signieren hingehalten. Und ich hatte Glück. Nach einigen Blickkontakten ohne die gewünschte Reaktion erhörte er meine „BB Please“-Rufe und unterschrieb auf der Innenseite des Covers. Das war das einzige Autogramm, das er gestern gab. Yeppie!! Und ich hab es bekommen!!! Direkt im Anschluss daran verließ er leider schon die Bühne um ein bis zwei Minuten später noch mal mit Mantel und „Schläger-Mütze“ aus Leder noch einmal ins Publikum zu winken.

Was dann das Publikum anstellte um BB noch einmal auf die Bühne zu locken und eventuell eine Zugabe zu spielen kann man nur als äußerst hartnäckig bezeichnen und verdient ebenso großes Lob wie echten Respekt. Über 10 Minuten Dauerklatschen und BB-, Zugabe- & „We want more“-Rufe. Leider ließ sich der King nicht mehr zu einer Zugabe bewegen. Für meine Begriffe doch etwas unverständlich! Dieses Publikum hatte sie sich wirklich mehr als verdient!!! Das hatte ich so bei meinen bisherigen BB-Konzerten nicht erlebt.

So ich hoffe Euch hat der Konzert-Bericht gefallen.

Liebe Grüße
Markus
 

B.B. King in Frankfurt am 13.7.2004 von Max Moser

Es war schon ärgerlich, dass BB King selbst erst gegen 22.25 Uhr auf die Bühne kam. Wer wie ich mit der Bahn angereist war, konnte ihn dann nur etwa 20 Minuten sehen, bevor die letzte Bahn fuhr. Zuvor verging endlose Zeit mit mittelprächtigen Vorgruppen, für die ich sicherlich nicht knapp 80 Euro Eintritt bezahlt hätte. Was kann man gegen derartiges Missmanagement tun? Der Ticketshop gibt das Geld wohl nicht zurück. Ich würde am liebsten den Veranstalter auf Minderung verklagen. Schade eigentlich, denn BB King selbst war auf mit 78 Jahren noch hörenswert.

Max Moser

B.B. King Konzert 16.7.04 Straubing  von Michael Tegtmeyer

hallo uwe,
ich war schon total gespannt auf das konzert und wurde nicht enttäuscht.
da ich einer der fahrer des festival war,hatte ich das glück ihn vom hotel zum festivalgelände zu fahren und nach dem konzert wieder zurück.
ich habe schon viele musiker gefahren,aber so nervös war ich noch nie.wie sich aber rausstellte vollkomen grundlos,denn nicht nur sein manager und der assistent von bb waren unheimlich nett,(call me norman,not sir )sondern er selbst auch.es war das erste mal,das ein musiker sich damit bedankte das er mir einen pin in die hand drückte,sondern von selbst meinen bs-pass nahm und ihn signierte.du kannst dir vorstellen das ich ganz schön platt war.
das konzert war fantastisch und er selbst obwohl sehr müde,voller energie und lust zum spielen und agieren mit dem publikum.
er bewegte sich hinter der bühne und auf der bühne wie jemand der mal eben für seine freunde musik macht,übrigens bei uns ohne rollstuhl.
und das er während des konzerts auf einem stuhl saß,tat dem ganzen keinen abbruch.ich hoffe nur,das ich mit 78 noch so fit bin.
ich bin sicher,das diese tour nur die erste von mehreren abschiedstourneen war,denn jemand wie bb king,geht nicht einfach,dafür gibt es viel zu viele menschen,denen er noch was zu sagen hat.
viele grüße aus straubing,

michael tegtmeyer
 

B.B. King Konzert Straubing & Augsburg von Wolfgang

Hallo Michael, Hallo Uwe, Hallo alle,

das ist ja toll, dass B.B. so wenig Starallüren hat. Das macht ihn für mich noch größer als er eh schon ist. Beide Konzerte (Straubing & Augsburg) waren einfach toll, auch wenn er in Straubing wirklich etwas müde aussah. Aber sonst immer noch in fantastischer Form. In Augsburg hat er sogar ganz kurz auf der Bühne getanzt!

Was die Abschiedstour angeht: In Augsburg hat er gesagt, dass dies ja seine letzte Europa Tour und sein letztes Konzert in Deutschland sein soll, das er es aber nicht ausschließen kann, dass er eines Tages zurückkommt. Vielleicht nicht mehr große Tourneen, sondern einzelne Konzerte, aber immerhin. Er hat dann noch 'ne Andeutung gemacht, dass es vielleicht in 1 oder 2 Jahren (dann zum 80. Geburtstag) noch mal eine kleine Tour geben könnte.

Viele Grüße

Wolfgang

B.B. King Konzert 18.7.04 Augsburg von Werner Bönsch

Wir (mein Cousin und ich) waren auf dem Konzert am 18.07.2004 in
Augsburg in der Schwabenhalle.
Wir hatten Sitzplätze ganz vorn 1.Reihe rechts Platz 13+14.

Die Vorfreude war sehr groß,den wir wollten eigentlich schon letztes Jahr zu
B.B.King gehen in München/Tollwood,aber da hat er ja bekanntlich die ganzen D-Termine gecancelt wegen der angeblichen Terrorgefahr (?!),na ja, wir haben die bereits gekauften Tickets dann wieder zurückgeben müssen.
Es war unser zweites B.B.King-Konzert überhaupt,wir waren im Juli 2001 auf
einem Open Air in einem kleinen Dorf in Österreich,wo er an diesem Abend der Headliner war.
Damals hatte es geregnet und es waren ca.1500 Leute da,B.B. ließ uns damals denRegen komplett vergessen ! Es eines der beeindruckendsten Konzerterlebnisse überhaupt,die ich jemals erfahren durfte.
Also eine schwere Hypothek für B.B. diesem Konzert von 2001 mindestens
gleichzukommen.
Und gleich vorweg: Er hat es auch geschafft. Gleich beim Betreten des Eingangbereiches der Veranstaltungshalle waren wir positiv überrascht.
Es war ein Merchandising-Stand von B.B. aufgebaut,bei dem es allerhand
Sachen zum Erwerben gab.
Neben den üblichen T-Shirts bei so einer Veranstaltung auch CDs und DVDs,
und dies vor allem zu recht humanen Preisen: DVDs ab 10,-Euro und auch CDs ab 10,-Euro (z.B."Live at the Regal").
Nur zu dumm,dass man als B.B.King-Konzertbesucher in aller Regel die
angeboten Scheiben schon längst daheim im Regal stehen hat.Viel spannender wäre es gewesen,wenn man diverse Live-Aufnahmen, die nicht zum regulären Katalog gehören,die es aber nachweislich gibt,hätte erstehen können,aber na ja,
für "Neulinge" auf jeden Fall eine gut Chance sich einige Klassiker zu besorgen.  
                                                                                                                         Ich habe mir dann als Erinnerung das Konzertposter (klein) für 2,-Euro gekauft.
Also gingen wir voller Hoffnung in die fast schon voll besetzte Halle (alles Sitzplätze).
Schnell ganz nach vorne und die Plätze gesucht und gefunden.
Nach ein paar Minuten Wartezeit ging es dann auch schon los.
Die übliche Intro-Prozedur: Die B.B.King Blues Band spielt erst mal ohne den Maestro ca.15-20 Minuten feinste Bläser-Bluesmusik !!
Dann endlich die Ankündigung durch einen altgedienten Musiker der Band,dass jetzt der King of the Blues auf die Bühne kommt !
Dann kommt er,schon etwas mit leicht schwerem Gang,aber einem unwiderstehlichem Lachen im ganzen Gesicht,man sieht sofort,dass er sich einfach ehrlich freut auf dieses Konzert.
Nun das Konzert selbst zu beschreiben wäre eine schier unlösbare Aufgabe,denn ich bin ja ein Fan von B.B.,aber ich glaube dass auch ein "Nicht-B.B.King-Fan" an diesem Abend in aller größter Gefahr war,zum Lager der "B.B.King-Fans" über zu wechseln !!!
Ich versuche trotzdem einen kurzen Abriss über diesen Abend zu machen,über den die örtliche Presse
(Augsburger Allgemeine) in ihrer Konzertkritik dann schreibt: "Es gab schon mal kürzere Konzerte...immerhin spielte er 75 Minuten"
Na ja,ich habe nicht auf die Uhr geschaut,aber es kam mir schon etwas mehr vor wie 75 min. Meine "gefühlte" Konzertzeit lag so bei ca. eindreiviertel Stunden........und auf dieses subjektive
Gefühl kommt es doch eigentlich an,oder ?
Aber der Kritiker fand auch (eigentlich überwiegend) positive Worte:
"Wunderbare Momente,leise,singend,weinend,schmerzvoll,laut,knackig,treibend,druckvoll...."
und genauso war es auch !!!
Ich habe es auch so gesehen,gehört,gefühlt !
B.B. war in erstklassiger Stimmung,er rockte...ähh ´tschuldigung...er blueste den Saal !!!!
Lucille war sehr hart abgestimmt,fast schon ein wenig "Hard-Rock" mäßig, aber irgendwie total geil dieser Sound seiner Gitarre,wir saßen genau vor den vorderen Beschallungsboxen, herrlich,das ging direkt in die Magengrube und von aus wieder zurück Richtung Mitte Brustkorb, und dass war ein wirklich einmaliges Gefühl,man meinte wirklich mit B.B.´s Lucille per Kabel
direkt verbunden zu sein.............na ja,ich schweife jetzt ziemlich ab,aber das war eben mein persönlicher
Eindruck von diesem Abend mit B.B.King !
Aber ich glaube auch das restliche Publikum war nicht so weit weg,von meinem zugegeben leicht durch die "Fan-Brille" gefühlten Eindruck,dass dies ein sehr persönliches und emotionales Konzert war.
B.B. hatte jederzeit das Publikum im Griff und unterhielt es mit kleinen,witzigen Geschichten,auch zum Mitsingen lud er immer wieder erfolgreich ein.
Beim letzten Song (keine Ahnung wo das Publikum her wußte,dass es der letzte war) stand das Publikum auf, und ging ganz an den Bühnenrand vor und hörte begeistert wie B.B. seine Lucille spielte.
Dann war das Ende gekommen,die B.B.King übliche  lange Verabschiedungsprozedurbegann.
Er warf seine Ansteckpins in die Menge,ein paar Auserwählte bekamen auch Halsketten mit einem Anhänger (ich weiß nicht,was für ein Anhänger.....) daran von ihm überreicht.                                                                                          Auf jeden Fall konnte ich einen Ansteckpin ergattern,schließlich war ich ganz vorn am Bühnenrand ! Ich hatte auch das Booklet von meiner 4-CD-Box mitgenommen,um vielleicht ein Autogramm von ihm darauf zu bekommen,einige andere hielten auch Fotos,Poster,Cds und Platten hin zum Unterschreiben,
aber B.B. signierte kein einziges Utensil. (Ich vermute er kann einfach diese Sachen nicht mehr richtig sehen, schließlich ist er bald 80 Jahre alt,und angeblich steht im jetzt eine Augenoperation nach dieser Tour bevor).
Schade,ich wäre mächtig stolz gewesen,wenn ich ein Autogramm von ihm auf diesem Booklet gehabt hätte, das wäre was zum Angeben bei den zukünftigen Enkeln gewesen.........na ja,ich habe zumindest ja diesen Ansteckpin gefangen,und diesen habe ich ja schließlich persönlich aus seiner Hand bekommen !!!
(Wenn man es so sehen will...und ich will es so sehen !)
Dann ging er von der Bühne,und ein minutenlanger, nicht enden wollender Applaus setzte ein, es war nicht unbedingt dieses routinemäßige Verlangen nach einer Zugabe,nein, es war wirklich ein respektvoller ehrlicher Applaus für einen
großen alten Mann des Blues,der uns allen hier heute einen unvergeßlichen Abend voller Musik und Emotionen schenkte !!!
Ich bin mir sicher,alle Zuhörer gingen mit genau diesem Gefühl, und auch sehr glücklich nach Hause.
 
Ich bin froh, noch einmal bei einem B.B.King-Konzert dabeigewesen zu sein,und hoffe insgeheim,dass es vielleicht
doch nicht seine letzte Tour war.............
 
Danke B.B.,für diese wunderschönen Momente,die man nur bei einem Konzert mit dir erleben kann !!!
 

werner bönsch

wboensch@yahoo.de

87665 mauerstetten
bluetenring 77

B.B. King Konzert 29.Mai 2004 in Aarhus/DK von Woody und Pennyman

Hi,
Ich und mein Freund "Woody" waren zu dem BB King-Konzert am 29.Mai 2004 in Aarhus/DK, weil es für uns Hamburger/Bad Segeberger näher war.
Wir also zeitig los, Pfingsten stand ja vor der Tür, denn die A7 nach Dänemark hoch ist zu solchen Anlässen ja immer ein Nadelöhr. Wider erwarten sind aber wir schell durchgekommen.

Wir waren so gegen 16 Uhr da und hatten nun genug Zeit uns umzusehen, nach dem Tourbus oder ähnlichem. Aber nichts war, Bus und Truck wurden wohl versteckt. Wir haben dann die ganze Zeit Ausschau gehalten ob BB angefahren kommt. Auch nichts. Auch den Bühneneingang haben wir nicht gefunden.
So ging die Zeit mit warten vorbei.Eine halbe Stunde vor Öffnung sind wir dann zum Einlaß, das stand doch tatsächlich nur ne Hand voll Leute, wir haben uns ganz verdutzt angeguckt.Erst so 5 vor Toröffnung füllte sich der Vorplatz, von überall her kamen die Fans.

Endlich waren wir in der Halle drin...und, tatsächlich, kein Souvenierstand.
Wir wollten doch unbedingt noch ein Tourbuch haben oder ein T-Shirt.
Enttäuscht haben wir dann unsere Plätze eingenommen.
Weil man ja nicht wußte ob Fotografieren erlaubt war oder nicht,( es gab keine Kontrollen, so`n Ärger auch ) hatte ich nur meine kleine DigiCam dabei. Für die hatte ich, um den Zoom zu verstärken, meine Telelinse für die VideoCam vor das Objektiv gebastelt. Das funktionierte echt gut.
Ein Däne neben uns meinte, die Ordner hätten gesagt, das Fotos verboten wären. Aber als die Show anfing, wurde munter drauflos geknipst und keinen Menschen hat das interessiert.
Naja, hab dann noch ein paar geht so Fotos ( für die Kamera war das Licht zu schwach ) gemacht.
Also, die Show fing mit ner knappen 1/4 Stunde Verspätung an. Das Publikum wurde schon ganz ungeduldig, als erstes kam eine dänische Vorgruppe. Die war nicht schlecht. Dann gabs eine kurze Umbaupause und als die BB King-Band auf die Bühne kam und ihre beiden Intro-Songs spielte da stieg wieder dieses Kribbeln in uns auf, wie bei jedem BB King Konzert.
Nach dem zweiten Song stieg die Band in das, ich nenne es, BB-Intro ein und der Meister kam auf die Bühne, begrüßte die Fans mit einer tiefen Verbeugung und setzte sich auf seinen Stuhl. James Bolden überreichte ihm Lucille, BB wollte seinen ersten Akkort spielen, schlug die Saite an und? Nichts passierte. Lucille blieb stumm. James Bolden und der neue Gitarrist fummelten hektisch am Verstärker und am Kabel rum, aber nichts tat sich. Also mußte schnell ein Ersatzverstärker her und die Show konnte beginnen.
BB spielte Stücke wie, I`ll Survive, Bad Case of Love, I Need You, Accept My Love, Caldonia, Early In The Morning und Rock Me Baby, wo das Publikum mitgesungen hat, natürlich fehlte auch The Thrill Is Gone nicht. Er und Lucille gaben ihr Bestes und wir das Publikum liebten sie dafür.
Mit I Know hat sich dann der King des Blues beim Publikum verabschiedet. Und das Publikum verabschiedete den "King of the Blues" mit Standing Ovations.
Das Konzert ging fast 100 Minuten lang und wir haben jede einzelne davon genossen. Und wenn wir gewußt hätten, daß das die letzte Tour sein soll, dann hätten wir sie noch mehr genossen!!

Ich habe BB King das erste Mal 1989 live gesehen und seit dem insgesammt 8 mal. Ich besitze 2 Autgramme, die ich an der Bühne bekommen habe, 7 Ansteckpins und ein benutztes Plektron.

Wir grüßen alle BB King-Fans,

Eure Woody und Pennyman

PS: Deine Webseite ist ne coole Sache, gefällt uns riesig!!
 

An alle bbkingfans schreibt mir Eure Konzert-Berichte auch mit Fotos !!

info@bbkingfan.de  

[BB King] [Impressum] [Story] [Band] [Lucille] [Music] [Tourdaten] [Persönliches] [Gästebuch] [Links] [Forum]

©2000 -2017 Uwe Keller